Digitalisierung des Steudener Briefes

Ende 2017 nahm Susanne Rösler, Vorstandsmitglied des Ökumenischen Freundes und Förderkreises Steuden, Kontakt mit mir auf. Ihr Anliegen: „Die Digitalisierung des Steudener Briefes“

Facetten des Online Marketing

Es musste nicht viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Die Darstellung der Möglichkeiten eines lebendigen Blogformates für den Steudener Brief sprachen für sich. Die Tatsache, dass alte Artikel und neueste Ausgabe über eine Plattform stets verfügbar wären und sämtliche Veranstaltungen übersichtlich in Kalenderform präsentiert werden könnten, überzeugten schnell. Für all diejenigen, die dann noch einem Emailversand der aktuellen Ausgabe zustimmten, müsste dann keine Printversion mehr zugestellt werden. Dies erspart sogar noch Kosten und Papier. Eine umweltverträglichere Variante ist natürlich immer wünschenswert! Außerdem wäre über Facebook, WhatsApp oder Twitter auch noch eine Reichweitenehöhung möglich. Vielleicht sogar eine wachsende Akzeptanz bei der jungen Bevölkerung…

Es spielten also die verschiedensten Facetten des Online Marketing bei der Digitalisierung des Steudener Briefes eine Rolle:

  • Websites
  • Social Media Kommunikation
  • Email-Marketing
  • Blogging

Wir waren uns also schnell einig, die Sache zur nächsten Ausgabe im Sommer diesen Jahres zu realisieren. Und nun war und ist es soweit. Der Steudener Brief ist online verfügbar und wird dabei natürlich von mir weiter betreut:

Zur digitalen Version des Steudener Briefes

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie bewerten Sie uns?
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)